Jdi na obsah Jdi na menu
 


Schrei a Durch Den Monzune

3. 12. 2006

DURCH DEN MONSUN


Das Fenster öffnet sich nicht mehr
Hier drin ist es voll von dir und leer
Und vor mir geht die letzte Kerze aus
Ich warte schon ne Ewigkeit
Endlich ist es jetzt soweit
Da draußen ziehn die schwarzen Wolken auf

Ich muss durch den Monsun
Hinter die Welt, ans Ende der Zeit
Bis kein Regen mehr fällt
Gegen den Sturm, am Abgrund entlang
Und wenn ich nicht mehr kann, denk ich daran
Irgendwann laufen wir zusamm'
Durch den Monsun, dann wird alles gut

Ein halber Mond versinkt vor mir
War der eben noch bei dir?
Und hält er wirklich was er mir verspricht?
Ich weiß, dass ich dich finden kann
Hör deinen Namen im Orkan
Ich glaub, noch mehr dran glauben kann ich nicht

Ich muss durch den Monsun
Hinter die Welt, ans Ende der Zeit
Bis kein Regen mehr fällt
Gegen den Sturm, am Abgrund entlang
Und wenn ich nicht mehr kann, denk ich daran
Irgendwann laufen wir zusamm'
Weil uns einfach nichts mehr halten kann
Durch den Monsun

Hey, hey!

Ich kämpf mich
Durch die Mächte hinter dieser Tür
Werde sie besiegen
Und dann führn sie mich zu dir

Dann wird alles gut
Dann wird alles gut
Wird alles gut
Alles gut

Ich muss durch den Monsun
Hinter die Welt, ans Ende der Zeit
Bis kein Regen mehr fällt
Gegen den Sturm, am Abgrund entlang
Und wenn ich nicht mehr kann denk ich daran
Irgendwann laufen wir zusamm'
Weil uns einfach nichts mehr halten kann
Durch den Monsun
Durch den Monsun

Dann wird alles gut
Durch den Monsun
Dann wird alles gut

SCHWARZ

Die Welt ist umgekehrt
Jeder Stein wurde verrückt
Angst haben wir nicht
Noch nicht
Was kommt ist unbekannt
Wir sind die letzten Meter gerannt
Es fehlt nur noch 'n Stück
und noch 'n Stück

Der Blick zurück ist schwarz
Und vor uns liegt die Nacht
Es gibt kein Zurück
Zum Glück, zum Glück
Kein Zurück, kein Zurück

Wo sind alle hin,
die sonst mit uns sind?
Haben sie uns schon längst
verlorn?
Es ist dunkel hier im Licht
Es gibt alles und nichts
Und dafür wurden wir
geborn

Der Blick zurück ist schwarz
Und vor uns liegt die Nacht
Es gibt kein Zurück Alle
Zum Glück, zum Glück
Kein Zurück, kein Zurück
Kein Zurück

Lasst uns die letzten Schritte rennen
Und dann die Spuren zusamm' verbrennen
Lasst uns die letzten Schritte rennen
Und dann die Spuren zusamm' verbrennen
Komm mit, komm mit

Der Blick zurück ist schwarz
Und vor uns liegt die Nacht
Es gibt kein Zurück
Zum Glück, zum Glück

Der Blick zurück ist schwarz
Und vor uns liegt die Nacht
Es gibt kein Zurück
Zum Glück, zum Glück
Kein Zurück, kein Zurück

SCHREI

Stehst auf und kriegst gesagt wohin du gehn sollst
Und wenn du da bist hörst du auch noch was du denken sollst
Danke das war mal wieder echt ´n geiler Tag
Sagst nichts, und keiner fragt dich sag mal willst du das

Nein nein nein nein nein nein nein

Ref.: (2x)
Schrei!
Bis du, du selbst bist
Schrei!
Auch wenn es das letzte ist
Schrei!
Auch wenn es weh tut!
Schrei so laut du kannst

Schrei (Schrei so laut du kannst)

Pass auf Rattenfänger lauern überall
Verfolgen dich und greifen nach dir aus dem Hinterhalt
Versprechen dir alles wovon du nie geträumt hast
Und Irgendwann ist es zu spät und dann brauchst du das

Nein nein nein nein nein nein nein

Ref.:
Schrei!
Bis du, du selbst bist
Schrei!
Auch wenn es das letzte ist
Schrei!
Auch wenn es weh tut!
Schrei so laut du kannst

Schrei!
Bis du, du selbst bist
Schrei!
Und wenn es das letzte ist
Schrei!
Weil es so weh tut!
Schrei so laut du kannst

Schrei

Zurück zum Nullpunkt, jetzt kommt eure Zeit
Lasst sie wissen wer ihr wirklich seid

Schrei so laut du kannst (niekolkokrat)

Jetzt ist unsre Zeit!

Ref.:
Schrei!
Bis du, du selbst bist
Schrei!
Auch wenn es das letzte ist
Schrei!
Auch wenn es weh tut!
Schrei so laut du kannst


 

Komentáře

Přidat komentář

Přehled komentářů

Zatím nebyl vložen žádný komentář